GRENKE Chess Classic
15. - 22. April 2017
  • Arkadij Naiditsch
    Arkadij Naiditsch

    Name: Arkadij Naiditsch
    Alter: 31
    Nation: Aserbaidschan
    Weltrangliste: Nr. 41

    Weiterlesen...
  • Georg Meier
    Georg Meier

    Name: Georg Meier
    Alter: 29
    Nation: Deutschland
    Weltrangliste: Nr. 154

    Weiterlesen...
  • Magnus Carlsen
    Magnus Carlsen

    Name: Magnus Carlsen
    Alter: 26
    Nation: Norwegen
    Weltrangliste: Nr. 1

    Weiterlesen...
  • Maxime Vachier-Lagrave
    Maxime Vachier-Lagrave

    Name: Maxime Vachier-Lagrave
    Alter: 26
    Nation: Frankreich
    Weltrangliste: Nr. 5

    Weiterlesen...
  • Fabiano Caruana
    Fabiano Caruana

    Name: Fabiano Caruana
    Alter: 24
    Nation: USA
    Weltrangliste: Nr. 3

    Weiterlesen...
  • Levon Aronian
    Levon Aronian

    Name: Levon Aronian
    Alter: 34
    Nation: Armenien
    Weltrangliste: Nr. 9

    Weiterlesen...
  • Hou Yifan
    Hou Yifan

    Name: Hou Yifan
    Alter: 23
    Nation: China
    Weltrangliste: Nr. 110

    Weiterlesen...
  • Matthias Blübaum
    Matthias Blübaum

    Name: Matthias Blübaum
    Alter: 19
    Nation: Deutschland
    Weltrangliste: Nr. 148

    Weiterlesen...

Aronian baut Führung aus

Levon Aronian präsentiert sich bei der GRENKE Chess Classic weiter in Bestform. In der fünften Runde baute der armenische Großmeister durch einen Sieg gegen Arkadij Naiditsch seine Führung auf einen vollen Zähler aus. Zu seinem ersten Sieg kam Magnus Carlsen, der Georg Meier keine Chance ließ. Fabiano Caruana und Maxime Vachier-Lagrave teilten sich den Punkt, genau wie Hou Yifan und Matthias Blübaum.

Magnus Carlsen kann doch noch siegen. Nach vier Remis gelang dem Weltmeister aus Norwegen der erste Sieg bei der GRENKE Chess Classic. Gegen Georg Meier wählte Carlsen die Grünfeld-Indische Verteidigung. Meier schien überrascht, denn er antwortete mit einer sehr seltenen Variante. "Es ist traurig zuzugeben, doch ich entschied am Brett diese Variante zu spielen. Später merkte ich, wie schlecht sie ist."


Magnus Carlsen mit erstem Sieg in Baden-Baden

Carlsen griff mit für diese Eröffnung typischen Zügen das weiße Zentrum an und gewann im 13. Zug den wichtigen Bauern d4. Meier erhielt seinen Bauern kurze Zeit später zurück, blieb aber in der Entwicklung zurück und konnte nicht verhindern, dass Schwarz durch taktische Manöver wieder einen Bauern eroberte. "Im Prinzip war die Stellung schon nach 17 Zügen gewonnen, als mein Springer auf d4 Stellung bezog", meinte Carlsen in der Pressekonferenz.

In der Tat hatte Meier dem druckvollen Spiel des Weltmeisters nichts mehr entgegenzusetzen und gab nach 41 Zügen sowie einer Spielzeit von 3 Stunden und 20 Minuten auf.


Meier gegen Carlsen verlief sehr einseitig

Fabiano Caruana und Maxime Vachier-Lagrave trennten sich remis. Die Spieler blitzten die ersten 14 Züge einer Najdorf-Variante runter. bevor Vachier-Lagrave von einem gegnerischen Bauernzug überrascht wurde und 24 Minuten über seine Antwort nachdachte. Es enstand eine sehr komplizierte Mittelspielstellung, in der die Rechenkünste beider Großmeister gefragt waren.

Vor der Zeitkontrolle gewann Schwarz einen Bauern, doch das Endspiel bot nur Caruana Gewinnchancen, da er die deutlich aktiveren Figuren besaß. Er gewann seinen Bauern zurück und hatte die Möglichkeit seinen Vorteil festzuhalten. Stattdessen ließ er zu, dass "MVL" in ein ausgeglichenes Endspiel transformiert.


Caruana und Vachier-Lagrave teilten sich nach vier Stunden den Punkt

Levon Aronian scheint bei der GRENKE Chess Classic nicht aufzuhalten zu sein. Dem armenischen Großmeister gelang der dritte Sieg in Folge, wonach er die Tabelle mit einem ganzen Zähler Vorsprung anführt. Gegen Arkadij Naiditsch wich Aronian in einer Reti-Variante früh von der Theorie ab und erspielte sich dank präziser Vorstöße im Zentrum sehr schnell großen Vorteil.

Dank seines Entwicklungsvorsprungs gelang es ihm den schwarzen König im Zentrum zu halten und nach einem Qualitätsopfer über das halbe Brett zu jagen. Naiditsch fand gute Verteidigungszüge und konnte in ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern ausweichen. Hier besaß Aronian aber einen Mehrbauern und eine Mehrheit am Königsflügel, die er letztendlich entscheidend in Szene setzte.


Levon Aronian gelang ein weiterer Sieg bei der GRENKE Chess Classic

Hou Yifan und Matthias Blübaum trennten sich remis. Die 23-jährige Chinesin griff zur Überraschung aller zu 1.d4. Im Nachhinein konnte sie sogar gar nicht sagen, wann sie das letzte Mal nicht mit dem Doppelschritt des e-Bauern eine Partie begann. "Dazu müsste ich auch in der Datenbank nachschauen", lächelte sie und setzte fort, dass sie einfach mal was Neues ausprobieren wollte.


Hou Yifan versuchte es ausnahmsweise mit 1.d4

Die Eröffnung verlief sehr gut für Blübaum, der zur Ragosin-Variante des Damengambits griff und im Mittelspiel dank seiner besseren Entwicklung etwas Vorteil besaß. Hou Yifan verzichtete auf die kurze Rochade und versuchte am Königsflügel aktiv zu werden. Die Miniaktivität verpuffte schnell und sie konnte froh sein, dass es Blübaum mit aufkommender Zeitnot an Präzision vermissen ließ. Im Endspiel hatte keine Seit realistische Gewinnchancen und so endete die Partie nach 48 Zügen remis.


Hou Yifan und Matthias Blübaum kurz vor Beginn ihrer Partie

Die sechste Runde der GRENKE Chess Classic beginnt am Freitag den 21. April um 15 Uhr. Kann Hou Yifan den Lauf von Levon Aronian stoppen und ist Arkadij Naiditsch wie vor zwei Jahren in der Lage gegen Magnus Carlsen Paroli zu bieten? Das sind nur zwei Fragen, die beantwortet werden.

 
TNrTeilnehmer-TNrTeilnehmerErgebnis
8. Naiditsch, Arkadij - 7. Carlsen, Magnus  - 
1. Vachier-Lagrave, Maxime - 6. Meier, Georg  - 
2. Bluebaum, Matthias - 5. Caruana, Fabiano  - 
3. Aronian, Levon - 4. Hou, Yifan  - 

Falls Sie Lust haben, können Sie sich nochmal die Livekommentierung von Peter Leko und Jan Gustafsson zu Gemüte führen.

Die Partien im pgn-Format finden Sie unter diesem Link, Fotos zum Event hier.